tazinst rev 93

slight modifications in tazinst manual
author Hans-G?nter Theisgen
date Fri Oct 06 17:15:36 2017 +0100 (17 months ago)
parents f60513b03e7f
children 1ef7d33fc570
files doc/tazinst.de.html doc/tazinst.en.html
line diff
     1.1 --- a/doc/tazinst.de.html	Fri Oct 06 15:12:26 2017 +0100
     1.2 +++ b/doc/tazinst.de.html	Fri Oct 06 17:15:36 2017 +0100
     1.3 @@ -2,7 +2,7 @@
     1.4  <html lang="de">
     1.5  <head>
     1.6  	<meta charset="UTF-8">
     1.7 -	<title>Tazinst-Handbuch — Handbuch für “tazinst” Installationsprozedur</title>
     1.8 +	<title>Tazinst-Handbuch — Handbuch für die Installationsprozedur “tazinst”</title>
     1.9  	<link rel="shortcut icon" href="favicon.ico">
    1.10  	<link rel="stylesheet" href="../slitaz-doc.css">
    1.11  	<script src="../slitaz-doc.js"></script>
    1.12 @@ -29,39 +29,48 @@
    1.13  <h2>BESCHREIBUNG</h2>
    1.14  
    1.15  <p>Tazinst ist eine ressourcenschonende Installationsprozedur, die SliTaz auf einer Platte installiert.
    1.16 -Das Installationsmedium kann ein lokaler Datenträger wie eine "Live-CD", ein "Live"-USB-Speicher oder
    1.17 -ein ISO-Abbild auf einer Platte sein oder es kann durch Kopieren ("download") eines SliTaz-ISO-Abbilds
    1.18 +Das Installationsmedium kann ein lokaler Datenträger wie ein optischer Direktstart-Datentrager,
    1.19 +ein USB-Direktstart-Datenträger oder ein ISO-Abbild auf einer Platte sein oder es kann durch Transferieren eines SliTaz-ISO-Abbilds
    1.20  über das Netzwerk installiert werden.</p>
    1.21  <p>Tazinst kann die Zielpartition mit den Dateisystemformaten ext2, ext3 oder ext4 einrichten. Wenn gewünscht,
    1.22  kann das Verzeichnis /home in einer eigenen Partition mit einem der verfügbaren Dateisystemformate eingerichtet
    1.23 -werden. Tazinst kann auch einen Urlader ("bootloader") auf der Ziel-Platte installieren. Auch möglich ist eine
    1.24 -Installation neben einer vorhandenen Windows™-Partition zum alternativen Laden ("dual boot"), wobei die
    1.25 +werden. Tazinst kann auch einen Urlader ("bootloader") auf der Ziel-Partition installieren. Auch eine
    1.26 +Installation neben einer vorhandenen Windows™-Partition zum alternativen Laden ("dual boot") ist möglich, wobei die
    1.27  Windows™-Partition automatisch gefunden oder manuell spezifiziert werden kann.</p>
    1.28  <p>Tazinst kann auch ein SliTaz aktualisieren, das in einer Partition einer Platte installiert ist; dies kann
    1.29  für einen Versionswechsel nützlich sein. In diesem Fall wird nur SliTaz aktualisiert, alle Dateien im Verzeichnis
    1.30  /home werden beibehalten. Zusätzlich installierte Pakete werden nach der SliTaz-Aktualisierung ebenfalls aktualisiert.</p>
    1.31 -<p>Tazinst wurde unabhängig für die Bedürfnisse der "SliTaz GNU/Linux mini"-Distribution entwickelt.</p>
    1.32 +<p>Tazinst wurde eigens für die Bedürfnisse der "SliTaz GNU/Linux mini"-Distribution entwickelt.</p>
    1.33  <p>Tazinst wurde von Grund auf als Kommandoprozedur ("shell script") geschrieben und ist mit "Busybox Ash" und "Bash"
    1.34  kompatibel. Tazinst ist unter "GNU Free GPL v3" lizensiert.</p>
    1.35  
    1.36 +
    1.37  <h3>Bekannte Einschränkungen</h3>
    1.38  
    1.39  <p>Mit Tazinst installierte SliTaz-Systeme können nicht mit (U)EFI (hauptsächlich auf Windows™ 8 Rechnern) geladen
    1.40  werden, es sei denn im BIOS-Kompatibilitätsmodus.</p>
    1.41  
    1.42 +
    1.43  <h2>EINSTELLUNGEN</h2>
    1.44  
    1.45  <p>Das Tazinst-Installationsprogramm kann eine Installation automatisiert ausführen, wenn zuvor einige Einstellungen
    1.46  vorgenommen wurden.</p>
    1.47  
    1.48 +
    1.49  <h3 id="mode">mode</h3>
    1.50  
    1.51 -<p>Der Installationsmodus in dem tazinst ablaufen soll. Mit <code>tazinst help mode</code> erhält man eine Liste der unterstützten Modi.</p>
    1.52 +<p>Der Installationsmodus in dem tazinst ablaufen soll. Mit <code>tazinst help mode</code>
    1.53 +erhält man eine Liste der unterstützten Modi.</p>
    1.54 +
    1.55  
    1.56  <h3 id="media">media</h3>
    1.57  
    1.58 -<p>Das Medium, das die SliTaz-Quelldateien enthält, entweder <strong>cdrom</strong> (SliTaz LiveCD), <strong>usb</strong> (SliTaz LiveUSB),
    1.59 -<strong>iso</strong> (ISO-Abbild von SliTaz), or <strong>web</strong> (ISO-Abbild über Netzwerk).</p>
    1.60 +<p>Das Medium, das die SliTaz-Quelldateien enthält, entweder
    1.61 +<strong>cdrom</strong> (optischer SliTaz-Direktstart-Datenträger),
    1.62 +<strong>usb</strong> (SliTaz-USB-Direktstart-Datenträger),
    1.63 +<strong>iso</strong> (ISO-Abbild von SliTaz), or
    1.64 +<strong>web</strong> (ISO-Abbild über Netzwerk).</p>
    1.65 +
    1.66  
    1.67  <h3 id="source">source</h3>
    1.68  
    1.69 @@ -73,86 +82,106 @@
    1.70  		<td><i>nicht verwendet</i></td>
    1.71  	</tr>
    1.72  	<tr> <td valign="top">usb:</td>
    1.73 -		<td>Name der Partition auf dem Medium in dem USB-Gerät. Mit <code>tazinst list usb</code></strong>
    1.74 +		<td>Name der Partition auf dem Medium in dem USB-Gerät. Mit <code>tazinst list usb</code>
    1.75  		erhält man eine Liste der Partitionen des Mediums in dem USB-Gerät.</td>
    1.76  	</tr>
    1.77  	<tr>
    1.78 -		<td>iso:</td>
    1.79 +		<td valign="top">iso:</td>
    1.80  		<td>Name des ISO-Abbilds, z.B.: <code>~/slitaz-rolling.iso</code>. Mit <code>tazinst list iso</code>
    1.81  	erhält man eine Liste der ISO-Abbilder auf den Platten.</td>
    1.82  	</tr>
    1.83  	<tr>
    1.84  		<td valign="top">web:</td>
    1.85 -		<td>Name des ISO-Abbilds im Netzwerk, z.B.: <code>stable cooking rolling base core gtkonly justx</code>.
    1.86 +		<td>Name des ISO-Abbilds im Netzwerk, z.B.:
    1.87 +			<code>stable, cooking, rolling, base, core, gtkonly, justx</code>.
    1.88  		Mit <code>tazinst list web</code> erhält man eine Liste der über das Netzwerk zugreifbaren ISO-Abbilder.
    1.89 -		Man kann auch den vollständigen URL des ISO-Abbilds angeben, z.B.: <code>http://mirror.slitaz.org/iso/cooking/slitaz-cooking.iso</code>. </td>
    1.90 +		Man kann auch den vollständigen URL des ISO-Abbilds angeben, z.B.:
    1.91 +		<code>http://mirror.slitaz.org/iso/cooking/slitaz-cooking.iso</code>. </td>
    1.92  	</tr>
    1.93  </table>
    1.94  
    1.95 +
    1.96  <h3 id="root_uuid">root_uuid</h3>
    1.97  
    1.98 -<p>Die Bezeichnung der Ziel-Partition, in der SliTaz installiert werden soll. Mit <code>tazinst list uuid</code> erhält
    1.99 -man eine Liste der Partitionen auf den Platten.</p>
   1.100 +<p>Die Bezeichnung der Ziel-Partition, in der SliTaz installiert werden soll.
   1.101 +Mit <code>tazinst list uuid</code> erhält man eine Liste der Partitionen auf den Platten.</p>
   1.102 +
   1.103  
   1.104  <h3 id="root_format">root_format</h3>
   1.105  
   1.106 -<p>Optional. Wenn angegeben, wird die Ziel-Partition mit dem spezifizierten Dateisystem formatiert, sonst werden alle
   1.107 -Dateien der Partition gelöscht mit Ausnahme derer im Verzeichnis /home. Mit <code>tazinst help format</code>
   1.108 -erhält man eine Liste aller unterstützten Dateisysteme. <code>tazinst list root_format</code> zeigt die bereits installierten
   1.109 -Dateisysteme auf den Platten.</p>
   1.110 +<p>Optional. Wenn angegeben, wird die Ziel-Partition mit dem spezifizierten Dateisystem formatiert,
   1.111 +sonst werden alle Dateien der Partition gelöscht mit Ausnahme derer im Verzeichnis /home.
   1.112 +Mit <code>tazinst help format</code> erhält man eine Liste aller unterstützten Dateisysteme.
   1.113 +<code>tazinst list root_format</code> zeigt die bereits installierten Dateisysteme auf den Platten.</p>
   1.114 +
   1.115  
   1.116  <h3 id="home_uuid">home_uuid</h3>
   1.117  
   1.118 -<p>Optional. Damit kann das Verzeichnis /home in einer separaten Partition angelegt werden. Es ist die Bezeichnung der
   1.119 -Partition anzugeben, die das Verzeichnis /home aufnehmen soll.</p>
   1.120 +<p>Optional. Damit kann das Verzeichnis /home in einer separaten Partition angelegt werden.
   1.121 +Es ist die Bezeichnung der Partition anzugeben, die das Verzeichnis /home aufnehmen soll.</p>
   1.122 +
   1.123  
   1.124  <h3 id="home_format">home_format</h3>
   1.125  
   1.126 -<p>Optional. Damit wird bewirkt, dass die Partition, die das Verzeichnis /home aufnehmen soll, formatiert und mit dem 
   1.127 -angegebenen Dateisystemformat eingerichtet wird.</p>
   1.128 +<p>Optional. Damit wird bewirkt, dass die Partition, die das Verzeichnis /home aufnehmen soll,
   1.129 +mit dem angegebenen Dateisystem formatiert wird.</p>
   1.130 +
   1.131  
   1.132  <h3 id="hostname">hostname</h3>
   1.133  
   1.134 -<p>Optional. Name ("hostname") des zu installierenden Systems; das ist <code>slitaz</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.135 +<p>Optional. Name ("hostname") des zu installierenden Systems;
   1.136 +das ist <code>slitaz</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.137 +
   1.138  
   1.139  <h3 id="root_pwd">root_pwd</h3>
   1.140  
   1.141 -<p>Optional. Kennwort ("password") des privilegierten Benutzers [root]; das ist <code>root</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.142 +<p>Optional. Kennwort des privilegierten Benutzers [root];
   1.143 +das ist <code>root</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.144  
   1.145  <h3 id="user_login">user_login</h3>
   1.146  
   1.147 -<p>Optional. Name eines ersten nichtprivilegierten Benutzers; das ist <code>tux</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.148 +<p>Optional. Name eines ersten nichtprivilegierten Benutzers;
   1.149 +das ist <code>tux</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.150  
   1.151  <h3 id="user_pwd">user_pwd</h3>
   1.152  
   1.153 -<p>Optional. Kennwort ("password") des ersten nichtprivilegierten Benutzers; das ist <code>tux</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.154 +<p>Optional. Kennwort des ersten nichtprivilegierten Benutzers;
   1.155 +das ist <code>tux</code>, wenn nicht anders angegeben.</p>
   1.156 +
   1.157  
   1.158  <h3 id="bootloader">bootloader</h3>
   1.159  
   1.160 -<p>Optional. Es soll ein Urlader ("bootloader") installiert werden. Hier sollte <code>auto</code> angegeben werden, ausser
   1.161 -wenn ein bereits installierter Urlader verwendet werden soll, ein Urlader manuell oder ein bestimmter Urlader installiert
   1.162 -werden soll. Mit <code>tazinst help bootloader</code> erhält man eine Liste der unterstützten Urlader.</p>
   1.163 +<p>Optional. Es soll ein Urlader ("bootloader") installiert werden. Hier sollte <code>auto</code> angegeben werden,
   1.164 +ausser wenn ein bereits (in einer anderen Partition) installierter Urlader verwendet werden soll,
   1.165 +ein Urlader manuell oder ein bestimmter Urlader installiert werden soll.
   1.166 +Mit <code>tazinst help bootloader</code> erhält man eine Liste der unterstützten Urlader.</p>
   1.167 +
   1.168  
   1.169  <h3 id="winboot">winboot</h3>
   1.170  
   1.171 -<p>Optional. Wenn ein Urlader ("bootloader") installiert wird, wird hiermit bestimmt, dass alternatives Laden von Windows™ ("dual boot")
   1.172 -von einer anzugebenden Partition ermöglicht werden soll. Ist <code>auto</code> angegeben, wird die erste Partition ausgewählt, die ein
   1.173 -ladefähiges Windows™ enthält. Mit <code>tazinst list winboot</code> kann man feststellen, welche Windows™-Partitionen <code>tazinst</code> automatisch findet.</p>
   1.174 +<p>Optional. Wenn ein Urlader ("bootloader") installiert wird, wird hiermit bestimmt,
   1.175 +dass alternatives Laden von Windows™ ("dual boot") von einer anzugebenden Partition ermöglicht werden soll.
   1.176 +Ist <code>auto</code> angegeben, wird die erste Partition ausgewählt, die ein ladefähiges Windows™ enthält.
   1.177 +Mit <code>tazinst list winboot</code> kann man feststellen,
   1.178 +welche Windows™-Partitionen <code>tazinst</code> automatisch findet.</p>
   1.179 +
   1.180  
   1.181  <h2>KOMMANDOS</h2>
   1.182  
   1.183  <h3 id="new">new</h3>
   1.184  
   1.185 -<p>Es wird eine Datei mit Installations-Einstellungen nach den Anforderungen des Benutzers erstellt, die in sich dokumentiert ist
   1.186 -und mithilfe derer tazinst eine automatisierte Installation durchführen kann. Der Standardname der Datei ist <code>./tazint.rc</code>;
   1.187 +<p>Es wird eine Datei mit Installations-Einstellungen nach den Anforderungen des Benutzers erstellt,
   1.188 +die in sich dokumentiert ist und mithilfe derer tazinst eine automatisierte Installation durchführen kann.
   1.189 +Der Standardname der Datei ist <code>./tazinst.rc</code>;
   1.190  optional kann ein anderer Dateiname als Parameter angegeben werden.</p>
   1.191  
   1.192  <h5>Beispiele:</h5>
   1.193  
   1.194 -<pre>
   1.195 -tazinst new
   1.196 -tazinst new /var/lib/tazinst.conf
   1.197 -</pre>
   1.198 +<code>
   1.199 + tazinst new<br>
   1.200 + tazinst new /var/lib/tazinst.conf
   1.201 +</code>
   1.202 +
   1.203  
   1.204  <h3 id="set">set</h3>
   1.205  
   1.206 @@ -160,10 +189,10 @@
   1.207  
   1.208  <h5>Beispiele:</h5>
   1.209  
   1.210 -<pre>
   1.211 -tazinst set mode install
   1.212 +<code>
   1.213 +tazinst set mode install<br>
   1.214  tazinst set mode install /var/lib/tazinst.conf
   1.215 -</pre>
   1.216 +</code>
   1.217  
   1.218  <h3 id="unset">unset</h3>
   1.219  
   1.220 @@ -171,10 +200,10 @@
   1.221  
   1.222  <h5>Beispiele:</h5>
   1.223  
   1.224 -<pre>
   1.225 -tazinst unset mode
   1.226 +<code>
   1.227 +tazinst unset mode<br>
   1.228  tazinst unset mode /var/lib/tazinst.conf
   1.229 -</pre>
   1.230 +</code>
   1.231  
   1.232  <h3 id="get">get</h3>
   1.233  
   1.234 @@ -182,10 +211,12 @@
   1.235  
   1.236  <h5>Beispiele:</h5>
   1.237  
   1.238 -<pre>
   1.239 -tazinst get
   1.240 -tazinst get mode tazinst get mode /var/lib/tazinst.conf
   1.241 -</pre>
   1.242 +<code>
   1.243 +tazinst get<br>
   1.244 +tazinst get mode<br>
   1.245 +tazinst get mode /var/lib/tazinst.conf
   1.246 +</code>
   1.247 +
   1.248  
   1.249  <h3 id="check">check</h3>
   1.250  
   1.251 @@ -193,10 +224,12 @@
   1.252  
   1.253  <h5>Beispiele:</h5>
   1.254  
   1.255 -<pre>
   1.256 -tazinst check
   1.257 -tazinst check mode tazinst check mode /var/lib/tazinst.conf
   1.258 -</pre>
   1.259 +<code>
   1.260 +tazinst check<br>
   1.261 +tazinst check mode<br>
   1.262 +tazinst check mode /var/lib/tazinst.conf
   1.263 +</code>
   1.264 +
   1.265  
   1.266  <h3 id="list">list</h3>
   1.267  
   1.268 @@ -209,7 +242,7 @@
   1.269  	</tr>
   1.270  	<tr>
   1.271  		<td valign="top">media</td>
   1.272 -		<td>Verfügbare Installationsmedien. Beispiel: cdrom wird an Rechnern ohne CD- oder DVD-Laufwerk nicht angezeigt</td>
   1.273 +		<td>Verfügbare Installationsmedien. Beispiel: cdrom wird an Rechnern ohne optische Laufwerke nicht angezeigt</td>
   1.274  	</tr>
   1.275  	<tr>
   1.276  		<td>usb</td>
   1.277 @@ -217,15 +250,16 @@
   1.278  	</tr>
   1.279  	<tr>
   1.280  		<td valign="top">iso</td>
   1.281 -		<td>ISO-Abbilder auf lokalen Laufwerken, im Verzeichnis /root und im Stammverzeichnis aller Benutzer und deren ersten Unterverzeichnissen</td>
   1.282 +		<td>ISO-Abbilder auf lokalen Laufwerken, im Verzeichnis /root und
   1.283 +			im Stammverzeichnis aller Benutzer und deren ersten Unterverzeichnissen</td>
   1.284  	</tr>
   1.285  	<tr>
   1.286  		<td valign="top">web</td>
   1.287 -		<td>Vordefinierte Namen von ISO-Abbildern zum impliziten Kopieren ("download") über das Internet</td>
   1.288 +		<td>Vordefinierte Namen von ISO-Abbildern zum impliziten Transferieren über das Internet</td>
   1.289  	</tr>
   1.290  	<tr>
   1.291  		<td>format</td>
   1.292 -		<td>Installierte Dateisysteme</td>
   1.293 +		<td>Installierte Dateisystemformate</td>
   1.294  	</tr>
   1.295  	<tr>
   1.296  		<td>bootloader</td>
   1.297 @@ -243,23 +277,26 @@
   1.298  
   1.299  <h5>Beispiele:</h5>
   1.300  
   1.301 -<pre>
   1.302 -tazinst list
   1.303 +<code>
   1.304 +tazinst list<br>
   1.305  tazinst list media
   1.306 -</pre>
   1.307 +</code>
   1.308 +
   1.309  
   1.310  <h3 id="execute">execute</h3>
   1.311  
   1.312 -<p>SliTaz wird nach den Angaben in der Installationsdatei auf Platte installiert. Dabei gehen alle Daten auf der Platte
   1.313 -verloren, wenn Formatierung der Platte ausgewählt wurde. Andernfalls werden alle Dateien bis auf die im Verzeichnis
   1.314 -/home gelöscht; das Verzeichnis /home bleibt dann unverändert erhalten.</p>
   1.315 +<p>SliTaz wird nach den Angaben in der Installationsdatei auf Platte installiert.
   1.316 +Dabei gehen alle Daten auf der Platte verloren, wenn Formatierung der Platte ausgewählt wurde.
   1.317 +Andernfalls werden alle Dateien bis auf die im Verzeichnis <code>/home</code> gelöscht;
   1.318 +das Verzeichnis <code>/home</code> bleibt dann unverändert erhalten.</p>
   1.319  
   1.320  <h5>Beispiele:</h5>
   1.321  
   1.322 -<pre>
   1.323 -tazinst execute
   1.324 +<code>
   1.325 +tazinst execute<br>
   1.326  tazinst execute /var/lib/tazinst.conf
   1.327 -</pre>
   1.328 +</code>
   1.329 +
   1.330  
   1.331  <h3 id="clean">clean</h3>
   1.332  
   1.333 @@ -267,10 +304,11 @@
   1.334  
   1.335  <h5>Beispiele:</h5>
   1.336  
   1.337 -<pre>
   1.338 -tazinst clean
   1.339 +<code>
   1.340 +tazinst clean<br>
   1.341  tazinst clean /var/lib/tazinst.conf
   1.342 -</pre>
   1.343 +</code>
   1.344 +
   1.345  
   1.346  <h3 id="log">log</h3>
   1.347  
   1.348 @@ -278,9 +316,10 @@
   1.349  
   1.350  <h5>Beispiel:</h5>
   1.351  
   1.352 -<pre>
   1.353 +<code>
   1.354  tazinst log
   1.355 -</pre>
   1.356 +</code>
   1.357 +
   1.358  
   1.359  <h3 id="version">version</h3>
   1.360  
   1.361 @@ -288,9 +327,10 @@
   1.362  
   1.363  <h5>Beispiel:</h5>
   1.364  
   1.365 -<pre>
   1.366 +<code>
   1.367  tazinst version
   1.368 -</pre>
   1.369 +</code>
   1.370 +
   1.371  
   1.372  <h3 id="usage">usage</h3>
   1.373  
   1.374 @@ -298,9 +338,10 @@
   1.375  
   1.376  <h5>Beispiel:</h5>
   1.377  
   1.378 -<pre>
   1.379 +<code>
   1.380  tazinst usage
   1.381 -</pre>
   1.382 +</code>
   1.383 +
   1.384  
   1.385  <h3 id="help">help</h3>
   1.386  
   1.387 @@ -309,25 +350,28 @@
   1.388  
   1.389  <h5>Beispiel:</h5>
   1.390  
   1.391 -<pre>
   1.392 +<code>
   1.393  tazinst help mode
   1.394 -</pre>
   1.395 +</code>
   1.396 +
   1.397  
   1.398  <h2>BEISPIELE</h2>
   1.399  
   1.400  <h3>Installation</h3>
   1.401  
   1.402 -<p>Installation von SliTaz in einer Partition einer Platte. Die "root"-Partition wird nicht formatiert, alle Dateien ausser
   1.403 -in einem vorhandenen Verzeichnis <code>/home</code> werden gelöscht; das Verzeichnis <code>/home</code> bleibt unverändert erhalten.</p>
   1.404 +<p>Installation von SliTaz in einer Partition einer Platte.
   1.405 +Die Wurzel-Partition wird nicht formatiert, alle Dateien ausser
   1.406 +in einem vorhandenen Verzeichnis <code>/home</code> werden gelöscht;
   1.407 +das Verzeichnis <code>/home</code> bleibt unverändert erhalten.</p>
   1.408  
   1.409  <ol>
   1.410  	<li>Es soll eine neue Installationsdatei mit Standardnamen erzeugt werden:
   1.411  		<pre># tazinst new</pre></li>
   1.412  	<li>Der Modus wird auf <code>install</code> gesetzt:
   1.413  		<pre># tazinst set mode install</pre></li>
   1.414 -	<li>Als Installationsmedium soll eine CD oder DVD verwendet werden:
   1.415 +	<li>Als Installationsmedium soll ein optischer Datenträger verwendet werden:
   1.416  		<pre># tazinst set media cdrom</pre></li>
   1.417 -	<li>SliTaz soll in der Partition /dev/hda1 installiert werden:
   1.418 +	<li>SliTaz soll in der Partition <code>/dev/hda1</code> installiert werden:
   1.419  		<pre># tazinst set root_uuid /dev/hda1</pre></li>
   1.420  	<li>Es soll ein Urlader installiert werden:
   1.421  		<pre># tazinst set bootloader auto</pre></li>
   1.422 @@ -335,28 +379,31 @@
   1.423  		<pre># tazinst execute</pre></li>
   1.424  </ol>
   1.425  
   1.426 +
   1.427  <h3>Komplexe Installation</h3>
   1.428  
   1.429 -<p>Installation von SliTaz auf Platte, wobei das Verzeichnis /home in einer eigenen Partition angelegt werden soll
   1.430 -und alternativ Windows™ von einer anderen Partition geladen werden können soll ("dual boot"). Die "root"-Partition
   1.431 -und die Partition für das Verzeichnis /home werden beide formatiert, sodass alle dort vorhandenen Daten verloren gehen).</p>
   1.432 +<p>Installation von SliTaz auf Platte, wobei das Verzeichnis <code>/home</code>
   1.433 +in einer eigenen Partition angelegt werden soll und alternativ Windows™
   1.434 +von einer anderen Partition geladen werden können soll ("dual boot").
   1.435 +Die Partitionen für das Wurzeldateisystem und für das Verzeichnis <code>/home</code>
   1.436 +werden beide formatiert, sodass alle dort vorhandenen Daten verloren gehen.</p>
   1.437  
   1.438  <ol>
   1.439  	<li>Es soll eine neue Installationsdatei mit Standardnamen erzeugt werden:
   1.440  		<pre># tazinst new</pre></li>
   1.441  	<li>Der Modus wird auf <code>install</code> gesetzt:
   1.442  		<pre># tazinst set mode install</pre></li>
   1.443 -	<li>Als Installationsmedium soll ein USB-Gerät mit einem "live"-Medium verwendet werden:
   1.444 +	<li>Als Installationsmedium soll ein Direktstart-Datenträger in einem USB-Gerät verwendet werden:
   1.445  		<pre># tazinst set media usb</pre></li>
   1.446 -	<li>Es soll die Partition 1 auf dem Medium des USB-Gerätes als Installationsquelle verwendet werden:
   1.447 +	<li>Es soll die Partition 1 auf dem USB-Datenträger als Installationsquelle verwendet werden:
   1.448  		<pre># tazinst set source /dev/sda1</pre></li>
   1.449 -	<li>SliTaz soll in der Partition /dev/hda1 installiert werden:
   1.450 +	<li>SliTaz soll in der Partition <code>/dev/hda1</code> installiert werden:
   1.451  		<pre># tazinst set root_uuid /dev/hda1</pre></li>
   1.452 -	<li>Die "root"-Partition soll formatiert werden und ein Dateisystem vom Typ ext4 erhalten:
   1.453 +	<li>Die Partition für das Wurzeldateisystem soll mit einem Dateisystem vom Typ ext4 formatiert werden:
   1.454  		<pre># tazinst set root_format ext4</pre></li>
   1.455 -	<li>Das Verzeichnis /home soll in einer eigenen Partition /dev/hda2 angelegt werden:
   1.456 +	<li>Das Verzeichnis <code>/home</code> soll in einer eigenen Partition <code>/dev/hda2</code> angelegt werden:
   1.457  		<pre># tazinst set home_uuid /dev/hda2</pre></li>
   1.458 -	<li>Die Partition für das Verzeichnis /home soll formatiert werden und ein Dateisystem vom Typ ext2 erhalten:
   1.459 +	<li>Die Partition für das Verzeichnis <code>/home</code> soll mit einem Dateisystem vom Typ ext2 formatiert werden:
   1.460  		<pre># tazinst set home_format ext2</pre></li>
   1.461  	<li>Es soll ein Urlader ("bootloader") installiert werden:
   1.462  		<pre># tazinst set bootloader auto</pre></li>
   1.463 @@ -368,10 +415,13 @@
   1.464  		<pre># tazinst clean</pre></li>
   1.465  </ol>
   1.466  
   1.467 +
   1.468  <h3>Versionsaktualisierung</h3>
   1.469  
   1.470 -<p>Aktualisierung eines auf Platte installieten SliTaz. Die Verzeichnisse <code>/home /etc /var/www</code> bleiben erhalten,
   1.471 -alle anderen Verzeichnisse werden gelöscht. Wenn eine Internet-Verbindung besteht, werden auch alle zusätzlich zu SliTaz
   1.472 +<p>Aktualisierung eines auf Platte installierten SliTaz. Die Verzeichnisse
   1.473 +<code>/home, /etc</code> und <code>/var/www</code> bleiben erhalten,
   1.474 +alle anderen Verzeichnisse werden gelöscht.
   1.475 +Wenn eine Internet-Verbindung besteht, werden auch alle zusätzlich zu SliTaz
   1.476  installierten Pakete aktualisiert.</p>
   1.477  
   1.478  <ol>
   1.479 @@ -381,9 +431,9 @@
   1.480  		<pre># tazinst set mode upgrade</pre></li>
   1.481  	<li>Als Installationsmedium soll das Netzwerk verwendet werden:
   1.482  		<pre># tazinst set media web</pre></li>
   1.483 -	<li>Als Installationsquelle soll das dauerhafte Abbild verwendet werden:
   1.484 +	<li>Als Installationsquelle soll die freigegebene SliTaz-Version verwendet werden:
   1.485  		<pre># tazinst set source stable</pre></li>
   1.486 -	<li>SliTaz in der Partition /dev/hda1 soll aktualisiert werden:
   1.487 +	<li>SliTaz in der Partition <code>/dev/hda1</code> soll aktualisiert werden:
   1.488  		<pre># tazinst set root_uuid /dev/hda1</pre></li>
   1.489  	<li>Es soll ein Urlader ("bootloader") installiert werden:
   1.490  		<pre># tazinst set bootloader auto</pre></li>
   1.491 @@ -391,6 +441,7 @@
   1.492  		<pre># tazinst execute</pre></li>
   1.493  </ol>
   1.494  
   1.495 +
   1.496  <h3>Tipps</h3>
   1.497  
   1.498  <ol>
   1.499 @@ -401,24 +452,33 @@
   1.500  		<pre># tazinst check</pre></li>
   1.501  </ol>
   1.502  
   1.503 +
   1.504  <h2>DATEIEN</h2>
   1.505  
   1.506  <h3>INSTALLATIONSDATEI</h3>
   1.507  
   1.508 -<p>Einstellungen werden in die Installationsdatei geschrieben und dann von tazinst für eine automatisierte Installation verwendet.
   1.509 -Der Standardname der Datei ist <code>./tazint.rc</code>; optional kann ein anderer Dateiname als Parameter angegeben werden. Die
   1.510 -Installationsdatei ist in sich dokumentiert. Das Kommando <code>clean</code> löscht diese Datei.</p>
   1.511 +<p>Einstellungen werden in die Installationsdatei geschrieben und dann von tazinst
   1.512 +für eine automatisierte Installation verwendet.
   1.513 +Der Standardname der Datei ist <code>./tazinst.rc</code>;
   1.514 +optional kann ein anderer Dateiname als Parameter angegeben werden.
   1.515 +Die Installationsdatei ist in sich dokumentiert.
   1.516 +Das Kommando <code>clean</code> löscht diese Datei.</p>
   1.517 +
   1.518  
   1.519  <h3>SYSTEMDATEI</h3>
   1.520  
   1.521 -<p>Die Konfigurationsdatei <code>/etc/slitaz/tazinst.conf</code> ermöglicht es, die Voreinstellungen von <code>tazinst</code>
   1.522 +<p>Die Konfigurationsdatei <code>/etc/slitaz/tazinst.conf</code> ermöglicht es,
   1.523 +die Voreinstellungen von <code>tazinst</code>
   1.524  zu ändern, wenn eigene Voreinstellungen verwendet werden sollen.</p>
   1.525 -<p>Alle Einstellungen können angepasst werden. Wenn eine Einstellung in der Datei fehlt, kann der Name der Einstellung
   1.526 -(in Großbuchstaben) mit einem neuen Wert einfach in die Datei eingefügt werden.</p>
   1.527 +
   1.528 +<p>Alle Einstellungen können angepasst werden. Wenn eine Einstellung in der Datei fehlt,
   1.529 +kann der Name der Einstellung (in Großbuchstaben) mit einem neuen Wert einfach
   1.530 +in die Datei eingefügt werden.</p>
   1.531  
   1.532  <h4>Beispiel:</h4>
   1.533  
   1.534 -<p>Wenn SliTaz immer über das Netzwerk aus demselben ISO-Abbild installiert werden soll, kann man die folgenden Werte ändern oder einfügen:</p>
   1.535 +<p>Wenn SliTaz immer über das Netzwerk aus demselben ISO-Abbild installiert werden soll,
   1.536 +kann man die folgenden Werte ändern oder einfügen:</p>
   1.537  
   1.538  <pre>
   1.539  MEDIA="web"
   1.540 @@ -426,7 +486,9 @@
   1.541  </pre>
   1.542  
   1.543  <h3>PROTOKOLLDATEI</h3>
   1.544 -<p>Die Datei <code>/var/log/tazinst.log</code> enthält ein Protokoll des Installationsvorgangs. Das Kommando <code>clean</code> löscht diese Datei.</p>
   1.545 +<p>Die Datei <code>/var/log/tazinst.log</code> enthält ein Protokoll des Installationsvorgangs.
   1.546 +Das Kommando <code>clean</code> löscht diese Datei.</p>
   1.547 +
   1.548  
   1.549  <h2>BETREUER</h2>
   1.550  
   1.551 @@ -437,7 +499,7 @@
   1.552  </div>
   1.553  
   1.554  <footer>
   1.555 -	Copyright © 2007-<span class="year"></span> <a href="http://www.slitaz.org/">SliTaz GNU/Linux</a>
   1.556 +	Copyright © 2017-<span class="year"></span> <a href="http://www.slitaz.org/">SliTaz GNU/Linux</a>
   1.557  </footer>
   1.558  
   1.559  </body>
     2.1 --- a/doc/tazinst.en.html	Fri Oct 06 15:12:26 2017 +0100
     2.2 +++ b/doc/tazinst.en.html	Fri Oct 06 17:15:36 2017 +0100
     2.3 @@ -180,7 +180,7 @@
     2.4  
     2.5  <p>Generates a new self-documenting install file containing settings which, when
     2.6  set up as required by the user, will allow tazinst to execute an unattended
     2.7 -installation. The default file is <code>./tazint.rc</code>, but an optional file
     2.8 +installation. The default file is <code>./tazinst.rc</code>, but an optional file
     2.9  name may be given as a parameter.</p>
    2.10  
    2.11  <h5>Examples:</h5>
    2.12 @@ -470,7 +470,7 @@
    2.13  <h3>INSTALL FILE</h3>
    2.14  
    2.15  <p>Settings are saved in the install file, then used by tazinst to execute an
    2.16 -unattended installation. The default file is <code>./tazint.rc</code>, but an
    2.17 +unattended installation. The default file is <code>./tazinst.rc</code>, but an
    2.18  optional file name may be given as a parameter. The install file is
    2.19  self-documented. The clean command erases this file.</p>
    2.20  
    2.21 @@ -509,7 +509,7 @@
    2.22  </div>
    2.23  
    2.24  <footer>
    2.25 -	Copyright © 2007-<span class="year"></span> <a href="http://www.slitaz.org/">SliTaz GNU/Linux</a>
    2.26 +	Copyright © 2017-<span class="year"></span> <a href="http://www.slitaz.org/">SliTaz GNU/Linux</a>
    2.27  </footer>
    2.28  
    2.29  </body>